Logo Pfarrei Ried-Brig
Spacer
Spacer
 
Glocke1

Die Glocken (Hören Sie unser Glockengeläute)


Im Kirchturm von Ried-Brig hängen vier Glocken. Zwei von ihnen, die grösste und die drittgrösste, sind bald nach dem Kirchenbau vom Glockengiesser Viktor Walpen aus Reckingen gegossen worden.


Die grösste Glocke gab der Munizipalrat am 6. Mai 1900 in Auftrag. Sie sollte ein Gewicht von 700 kg haben, pro kg 3.60 Franken kosten, zwei Töne tiefer sein als die Glocke von 1833, die bereits im Kirchturm hing, und bis zum 15. September 1900 nach Brig geliefert werden. Von dem Preis konnte die Gemeinde zwei kleine Glocken in Gewichten von ca. 43 kg zu 2 Franken das kg in Abzug bringen, musste aber gratis einen Block Nussbaum für das Kissen (Auflage) liefern. Am 7. November fand die feierliche Glockenweihe durch Bischof Dr. Abbet statt. Grosser Gönner für unsere Kirchenglocken war Alexander Schwery von Ried-Mörel. Im Bericht heisst es unter anderem: "Der edle Gönner Alexander Schwery von Ried-Mörel, der für diese Glocke die schöne Summe von 1000 Franken gesteuert, mag wohl tief ergriffen gewesen sein, als er diesen Klang hörte und selber durch einen kräftigen Streich sie tönen machte." Auf einer Glocke, die auf den Namen Agatha getauft wurde, finden wir folgende Inschriften:


Glocke2

LAUDO DEUM VERUM PLEBEM VOCO CLERUM DEFUNCTOS PLORO FUCO FESTA DECORO (Ich preise den wahren Gott, rufe das Volk und die Geistlichen, beklage die Toten und das Feuer, verschönere die Feste) -PATHE HERRN GROSSRATH JOSEF SEILER - PATHIN FRAU ANNA MARIA BÜRCHER GEB. ANDERLEDY -GEMEINDE RIED-BRIG - VICTOR WALPEN GIESSER RECKINGEN 1900


Später goss die Firma Walpen von Reckingen auch die drittgrösste Glocke. Alfred Walpen, Klein-Sohn von Viktor Walpen, bestätigte am 23. März 1903 die Bezahlung von 970 Franken für die gelieferte Glocke. An die Kosten zahlte Alexander Schwery von Ried-Mörel wiederum 500 Franken. Den Rest brachten die Paten auf.


Glocke3

Die Glocke trägt folgende Inschriften:


EHRE SEI GOTT IN DER HÖHE UND FRIEDE DEN MENSCHEN AUF ERDEN - PATHE HOCHW. ANTON LUGGEN KAPLAN PATHIN MARIA BORTER GEB. KÄMPFEN' - VICTOR WALPEN GIESSER RECKINGEN 1902


Die zweitgrösste Glocke im Turm hing vorher in der Heilig-Geist-Kapelle in der Schlucht. Der Giesser hat auf ihr folgende Inschriften angebracht:


EX INCOLARUM PIA LIBERALITATE (aus der Einwohner frommer Freizügigkeit) ANNO 1833 - FELIX BIZZOZERIUS VARISIENSIS FECIT - SACELLI S. SPIRITUS SCHLUCHT


 


aus: 100 Jahre Pfarrei Ried-Brig, Verfasser: Othmar Kämpfen


 
Pfarrei Ried-Brig | 3911 Ried-Brig | info@pfarreiriedbrig.ch